Bürger-Initiative Silber-See - B I S S

Der Anlass

Am Silbersee sind Veränderungen zu befürchten, die zu erheblichen Einschränkungen für die Naherholung (insbesondere beim Baden) sowie zu Beeinträchtigungen für die Natur führen. Folgende Überlegungen stehen z. B. zur Diskussion und zur Entscheidung im Gemeinderat von Bobenheim-Roxheim:

·         Absicht der Firma Willersinn auf der Halbinsel Scharrau ein Hotel mit ca. 120 bis 180 Zimmern zu errichten

·         Erschließung des Silbersees (und des Hotels) über die B9 im Osten

·         Verlagerung der Standorte der Wassersportvereine im Zuge des Hotelbaus auf der Halbinsel Scharrau

·         Einschränkung (Konzentration) der Bademöglichkeiten auf ein oder 2 kleinere Uferberabschnitte

·         Sperrung von Seebereichen für den Vogelschutz

·         Sperrung des Südufers fürs Baden und Sperrung des Fußwegs entlang des Südufers

 

Die Ziele

Es ist unser Ziel, den See für die Bürgerinnen und Bürger von Bobenheim-Roxheim und der näheren Umgebung als freien Badesee zu erhalten. Dieser See ist einmalig und hat Engagement verdient! Wir wollen erreichen, dass kommerzielles Denken nicht zur maßgeblichen Richtlinie bei der Gestaltung des Silbersees wird.

Der See genießt in der nördlichen Vorderpfalz einen hohen Stellenwert. Diese positive Wertung bedeutet jedoch nicht, dass die derzeitigen Verhältnisse in allen Belangen ideal sind.

Die B I S S setzt sich insbesondere ein für:

·         Freie Nutzung des Silbersees zum Baden, Segeln, Surfen und Paddeln

·         Verbesserungen der vorhandenen Strände und Liegeflächen

·         Schaffung kleiner Badestellen und Liegeflächen im Nord- und Ostbereich des Silbersees

·         Beruhigung, nicht zum Baden geeigneter Uferabschnitte durch naturkundliche Information

·         Einen ganzjährig nutzbaren Rundweg um den See für Fußgänger und Radfahrer

·         Ökologische Ufergestaltung in neu ausgekiesten und noch auszukiesenden Bereichen (keine Erde in die Ufer schütten, Ufer strukturieren, Flachwasserzonen belassen, Vegetation entwickeln lassen.)

·         Anregung einen Erdwall als Lärmschutz entlang der Westseite der B9 aufzuschütten.

·         Bessere Organisation der Abfallentsorgung

Wir sind der Überzeugung, dass der See den Bürgerinnen und Bürgern mehr an Badevergnügen und Naturerlebnis bieten kann, als dies momentan der Fall ist. Denn die derzeitige Situation der Ufer ist geprägt durch eine Politik der Zerstörung der Badeufer (Verfüllen der Ufer mit Muttererde) und der Konzentration des Badebetriebs. Dieser Politik wollen wir entgegentreten.

Wir wollen verhindern:

·         Dass der Hauptbadebetrieb vom Südufer weg, nach Norden oder Osten verlegt wird

Þ   weil das Südufer das schönste Badeufer ist und unsere Bürger dieses gut mit dem Rad erreichen können. Ein verträgliches Miteinander von Baden und Naturschutz am Südufer des Silbersees ist nach Aussagen von Fachleuten möglich, während der Lärm der B9 im Osten die Erholung stört.

·         Die Erschließung des Silbersees im Osten über die B9

Þ   weil dies den Einstieg in den Massenbetrieb bedeutet und die Möglichkeiten zum Aufenthalt und Baden außerhalb von Trubel verlorengehen.

·         Eine neue Badelandschaft im Osten des Silbersees

Þ   weil dies den Einstieg in den Massenbetrieb bedeutet und zusätzliche Verkehrsströme verursacht.

·         Den Bau eines Hotels bzw. Erlebnis-Hotels auf der Scharrau

Þ   weil dies der Einstieg in die Kommerzialisierung des Sees ist und der Pkw-Verkehr auf dem schmalen Landstreifen zwischen Altrhein, Silbersee und Kandel vermindert und nicht vermehrt werden sollte.

·         Die kommerzielle Nutzung des Silbersees über den jetzigen Zustand hinaus

Þ   weil der See damit seinen Reiz und Charme verliert, der Naherholungswert gemindert wird und eine Beeinträchtigung des Naturschutzes damit einhergeht.

Wir unterstützen Lösungen für die Scharrau, die Angebote für die ruhige Naherholung bzw. in kultureller oder historischer Sicht (z. B. Heimatmuseum, Rheinauenmuseum) darstellen. Dort zu schaffende Angebote sollen zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu erreichen sein.

Wir engagieren uns, weil uns der See und das Umfeld am Herzen liegt und wir uns und unseren Nachkommen dort die Erholung in der Natur erhalten wollen. Deshalb setzen wir uns gleichermaßen für die Belange der Naherholung und des Naturschutzes ein.

B I S S
für Naherholung am Silbersee in natürlicher Umgebung und ohne Kommerz